Kites

Ob Carlos Mario, Karolina Winkowska oder Youri Zoon – diese Weltmeister haben ihr Ziel mit Slingshot Kites erreicht. Natürlich entwickeln wir nicht nur radikale Freestyle- und Wakestylekites. Wir möchten jedem Rider das bestmögliche Material für schnelle Lernerfolge und seinen persönlichen Stil zur Verfügung stellen. Das ist der Grund, warum Slingshot vom Kite für Anfänger bis zum wettkampforientierten C-Kite einfach alles anbietet, was das Kiter-Herz begehrt.

SLINGSHOT Kites – Highlights & Innovationen

One Pump Speed System

Schon vor über einem Jahrzehnt entwickelte Slingshot das One-Pump-System. Danach wollte jeder Hersteller seine Kites damit ausstatten. Doch die Fronttube mit allen Struts zu verbinden reichte uns nicht. Einige Jahre später entschieden wir uns für ein größeres Ventil, um das Aufpumpen schneller, leichter und effektiver zu gestalten. Wir präsentierten sozusagen One-Pump 2.0 – das One Pump Speed System.

Split Strut Technology

Ein weiterer Meilenstein in der Slingshot Kite-Entwicklung war die Split-Strut-Technologie. Durch die direkte Verbindung von Tuchs und Strut erreichen wir ein extrem steifes und festes Kiteprofil. Das bedeutet geringere Verformung des Kites in böigen Bedingungen oder unter schwerer Last sowie gleichmäßigere Kraftverteilung. Durch die Split Struts kann mehr Kraft und eine höhere Effizienz aus der gesamten Fläche des Kites abgerufen werden.

Surf Tough Verarbeitung

In Sachen Verarbeitung hat Slingshot den Begriff „Surf Tough“ geprägt. Dahinter verbirgt sich das Qualitätsversprechen extrem stabile und langlebige Kites zu bauen, die jeden noch so harten Spülgang im Shorebreak überstehen. Das lässt nicht nur das Vertrauen in sein eigenes Material wachsen, sondern bietet zusätzlich auch nach Jahren noch einen fairen Wiederverkaufswert.

Mehrere Anknüpfpunkte

Trimmen ist das Tuning oder Individualisieren von Kites. Wir bieten an jedem unserer Kites verschiedene Einstellmöglichkeiten, damit diese noch besser auf die Bedingungen oder den Fahrstil angepasst werden können. Verändert werden können die Drehgeschwindigkite (Turning Speed), die Rückmeldung an der Bar (Kite Feedback) und der Anstellwinkel des Kites – alles mit dem Ziel das bestmögliche Flugverhalten zu erzielen.