Die Perfekte 10

Der erste Tourstop der World Kiteboarding League in Frankreich liegt hinter uns. Für Teamrider und amtierenden Weltmeister Carlos Mario reichte es dieses Mal leider nur für den zweiten Platz. Im Finale musste er sich knapp gegen Liam Whaley geschlagen geben. Dennoch wird er überall für einen massiven Heart Attack 7 gefeiert, mit dem er sich die erste jemals erreichte Perfekte 10 auf dem Scoring Board ergatterte. Wieso wurde dieser Trick so hoch bewertet und worauf kam es dabei an?

The perfect 10 for Carlos Mario for his Heart Attack 7 in yesterday's finals! ??

Posted by World Kiteboarding League on Montag, 17. April 2017

Der Heart Attack 7 (ein Sbend mit einem 720° Backside Spin) ist weder ein neuer Trick, noch ist er der schwierigste Trick. Unter anderem landete er in Neukaledonien letztes Jahr einen Hinterberger 9, sowie den ersten 1080° in einem Wettkampf. Also Tricks, die technisch noch deutlich darüber liegen. Dennoch vergaben die Judges ihre allererste perfekte 10 für diesen Heart Attack 7. Um das nachvollziehen zu können muss man sich zunächst einmal vergegenwärtigen, wie die Jury bewertet.

Jeder Trick ist ähnlich wie beim Turmspringen nach dessen technischen Anspruch grob in eine Punktekategorie, eben zwischen 0 und 10 eingeteilt. Zusätzliche Rotationen und Spins erhöhen diese Grundpunkte schon vorweg. Danach achten die Judges auf die Ausführung. Hier wird besonders auf Körperhaltung, Power, Höhe, Kitestellung, Grabs, sowie auf die Landung geachtet. Auch die Bedingungen werden  gerne einbezogen. Hier leget Mario in nahezu allen Punkten eine Höchstleistung hin. Besonders die Stellung des Kites, welcher zur Landung hin noch einmal extrem weit nach unten steuerte aber souverän abgefangen wurde, musste die Judges wohl beeindruckt haben. Das ganze fand bei extrem böigen und harten Bedingungen statt, in denen Carlos es dennoch schaffte unglaublich sauber zu landen.

Carlos Mario ist durchaus bekannt dafür technisch anspruchsvollste Tricks mit vielen Rotationen auszuführen. In seiner Historie stehen viele „First Evers“. Auch wenn immer viel Power dahinter steckt werden die neusten Tricks mit einer Höchstzahl von Spins teilweise auch aufgrund ihres noch ausbaufähigen Styles teilweise kritisch betrachtet. Mit dieser 10 in Leucate zeigt Mario, dass es nicht all zu lange braucht bis so ein Trick auch so beeindruckend und stylisch umgesetzt werden kann.

Der Heat scheiterte für ihn letztendlich an seinem letzten Trick, den er unter diesen Bedingungen und dem Druck crashte. Letztendlich ist auch Mario kein Roboter aber dafür holte er sich die erste Perfekte 10.